Berufliches Schulzentrum Torgau

Berufsschule Berufliches Gymnasium Berufsfachschule

  
Get Adobe Flash player

BGy Jahrgangsstufe 12/13 Technikwissenschaft

Schrift

Berufliches Gymnasium in der Jahrgangsstufe 12 und 13 - allgemeine Informationen

Das Unterrichtsangebot der Jahrgangsstufen 12 und 13 umfasst einen Pflicht- und einen Wahlbereich. Der Pflichtbereich erstreckt sich auf drei Fächergruppen (Aufgabenfelder) sowie auf die Fächer Sport, Religion, Ethik.

 

Es werden folgende Aufgabenfelder unterschieden:

  1. das sprachlich-literarisch-künstlerische Aufgabenfeld (AF I)
  2. das gesellschaftswissenschaftliche Aufgabenfeld (AF II)
  3. das mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Aufgabenfeld (AF III)

Durch die verbindliche Belegung von Fächern in den drei Aufgabenfeldern sowie der Fächer Sport und Religion oder Ethik wird eine breite Grundbildung des Schülers gesichert und eine einseitige Ausbildung vermieden.

Im Wahlbereich werden berufsorientierte Fächer angeboten.

 

Fächerangebot im Pflichtbereich

Aufgabenfeld I

  • Deutsch
  • Englisch, Französisch, Russisch
  • Literatur
Aufgabenfeld II
  • Geschichte mit Gemeinschaftskunde
  • Wirtschaftslehre / Recht
Aufgabenfeld III
  • Mathematik
  • Biologie, Chemie, Physik
  • Technik (Leistungskurs)
Keinem Aufgabenfeld zugeordnet: Sport, Religion, Ethik

 

Fächerangebot im Ergänzungsbereich

  • Informatik

 

Struktur und Organisation

  • Die Fächer der Jahrgangsstufen 12 und 13 werden in Kursen unterrichtet (Kurssystem). Ein Kurs dauert ein halbes Schuljahr. In machen Fächern werden Leistungs- und Grundkurse, in anderen nur Leistungs- oder nur Grundkurse angeboten. Die Leistungskurse sollen insbesondere in wissenschaftliche Methoden, Fragestellungen und Denkweisen einführen und erweiterte Kenntnisse vermitteln. In den meisten Fächern werden vier Kurse durchgehend in den beiden Jahrgangsstufen angeboten und sind auch so zu belegen.
  • Die Organisation des Unterrichts in Kursen führt teilweise zur Aufgabe des festen Klassenverbandes. Neben der Klassengemeinschaft entstehen durch die Fächerwahl Schülergruppen mit gemeinsamen Interessen und Neigungen.
  • Im Rahmen des Unterrichtsangebotes der Schule wählt der Schüler am Ende der Klasse 11 die Fächer, in denen er Kurse in Jahrgangsstufe 12 belegt. Er muss sich für das erste Leistungsfach und damit auch für das erste Fach der Abiturprüfung entscheiden.
  • Die Profilfächer sind gleichzeitig 2. Leistungskursfach und 2. Prüfungsfach in der Abiturprüfung.
  • Im Laufe der Jahrgangsstufe 12 muss sich der Schüler dann über die endgültige Prüfungsfächerkombination klar werden.
  • Sowohl bei der Wahl der Unterrichtsfächer als auch bei der Entscheidung für die Prüfungsfächer steht der Oberstufenberater zur Seite.

 

Inhalte des Profilfachs Technik, Schwerpunkt Elektrotechnik/Datenverarbeitungstechnik

Jahrgangsstufe 12

  • Lernbereich 1: Gleichstromkreis 
  • Lernbereich 2: Wechselstromkreis
  • Lernbereich 3: Halbleiterbauelemente
  • Lernbereich 4: Digitaltechnik
  • Lernbereich 5: Mikrocomputertechnik
  • Lernbereiche mit Wahlpflichtcharakter
  • Wahlpflicht 1: Analoge Stromversorgungsschaltung
  • Wahlpflicht 2: Unipolare Transistoren
  • Wahlpflicht 3: Informationsdarstellung
  • Wahlpflicht 4: Grundlagen vernetzter IT-Systeme I
  • Wahlpflicht 5: Informationsverarbeitung im Mikrocomputer

 

Jahrgangsstufe 13
  • Lernbereich 1A: Sensorik und Aktorik
  • Lernbereich 1B: Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)
  • Lernbereich 1C: Prozesssteuerung einer CNC-Fräsmaschine
  • Lernbereich 1D: Computergestütztes Konstruieren (CAD)
  • Lernbereich 1E: Energietechnik
  • Lernbereich 1F: Programmierung von Mikrocomputersystemen
  • Lernbereich 1G: Konstruieren
  • Lernbereich 1H: Innovative Werkstoffe und ausgewählte Prüfverfahren
  • Lernbereich 1J: Luftfahrzeugtechnik
  • Lernbereich 1K: Aerodynamik
  • Lernbereich 2:   Technisches Projekt
  • Lernbereiche mit Wahlpflichtcharakter
  • Wahlpflicht 1: Robotertechnik
  • Wahlpflicht 2: Qualitätsmanagement
  • Wahlpflicht 3: Leistungselektronik
  • Wahlpflicht 4: Grundlagen vernetzter IT-Systeme II